Alles über :

Die richtige Matratze hält das Baby warm und sicher

Im Kinderzimmer für das Neugeborene spielt die Matratze im liebevoll ausgesuchten Kinderbett eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, dass das Baby sicher schläft und das Risiko von Komplikationen vermieden wird. Entscheidend hierfür ist eine gute Luftzirkulation während des Schlafs, damit die ausgeatmete Luft ausreichend entweichen kann. Anderenfalls atmet das Baby zu viel CO2 ein, was zur Lähmung von Atem- und Aufwachreflexen führt und gesundheitliche Komplikationen auslöst. Mit einer guten atmungsaktiven Matratze wird dies vermieden. Die Matratze sollte deshalb nicht zu weich sein, sonst könnte das Kind mit dem Gesicht einsinken und der Luftaustausch wäre erschwert. Eine Schaumstoffmatratze ist dafür ebenso geeignet, wie eine aus Naturfasern und Kaltschaum. Wichtig ist nur, das die Matratze für das Baby fest ist. Spezielle Liegezonen machen dagegen keinen Sinn, da ein Baby noch viel zu leicht ist und die noch gerade Wirbelsäule in keinen Zonen weniger oder mehr gestützt werden muss. Achten sollte man aber darauf, dass die Matratze eine verstärkte Trittkante hat. Sie verhindert, dass das Baby beim Stehen oder Herumhüpfen zwischen die Matratze und den Bettrand rutscht. Als bequemen Pyjama wählt man am besten Baumwoll-Strampler oder Einteiler aus samtigem Stoff, die es mit fröhlichen Uni-Farben oder bedruckten Motiven gibt. Besser als eine Decke, in der sich das Baby beim Schlaf verwickeln kann, sind Babyschlafsäcke. Sie halten das Kind warm und sicher zugleich.

;
172.26.71.198 43363.6645833333 500 PRODUCTION